Gisliflue und Aare-Ufer

 

Frühjahrswanderung von Auenstein auf die Gisliflue und am Aare-Ufer zurück

(einen Moment bitte, die Karte wird gleich angezeigt)

Gebiet Schweizer Jura (Schweiz)
Startpunkt Auenstein (360 m)
Gesamtanstieg ca. 650 m, ca. 6 h
Gesamtstrecke 18,5 km
Anspruch einfach (T1+, Wandern)
Datum 8. April 2017 (Sa.)
Route Auenstein, Freibad Auenstein, Ortsrand Veltheimerberg Gisliflue Egg Hombergeregg Homberg Juraweid  🍷 Biberstein Aargauer Weg an der Aare lang Auenstein
Links Infos der IG Gisliflue:
insbesondere zum Naturschutz in Verbindung mit dem resourcenfressenden Wildegger Zementwerk

 

Bild 1:

 

Bild 2:

 

Bild 3:

 

Bild 4:

 

Bild 5:

 

Bild 6:

 

Bild 7:

 

Bild 8:

 

Bild 9:

 

Bild 10:

 

Bild 11:

 

Bild 12:

 

Bild 13:

 

Bild 14:

 

Bild 15:

 

Bild 16:

 

Bild 17:

 

Bild 18:

 

Bild 19:

 

Bild 20:

 

Bild 21:

 

Bild 22:

 

Bild 23:

 

Bild 24:

 

Bild 25:

 

Bild 26:

 

Bild 27:

 

Bild 28:

 

Bild 29:

 

Bild 30:

 

Bild 31:

 

Bild 32:

Die Sicht auf Aarau dominiert die inzwischen als progressiv angesehene Grosswohnsiedlung Telli, die zwischen 1971 und 1991 in drei Phasen erbaut wurde und heute Wohnraum für 2500 Einwohner zur Verfügung stellt. Das rötlichdunkle Telli-Hochhaus, mit 85 Metern das höchste Gebäude im Kanton Aargau, beherbergt ausschließlich die kantonale Verwaltung.

 

Bild 33:

 

Bild 34:

 

Bild 35:

 

Bild 36:

 

Bild 37:

 

Bild 38:

 

Bild 39:

 

Bild 40:

 

Bild 41:

 

Bild 42:

 

Bild 43:

 

Bild 44:

 

Bild 45:

 

Bild 46:

 

Bild 47:

 

Bild 48:

 

Bild 49:

 

Bild 50:

 

Bild 51:

 

Bild 52:

 

Bild 53:

 

Bild 54:

 

Bild 55:

 

Bild 56:

 

Bild 57:

 

Bild 58:

 

Bild 59:

 

Bild 60:

 

Bild 61:

 

Bild 62:

 

Bild 63:

 

Bild 64:

 

Bild 65:

 

Bild 66:

 

Bild 67:

 

Bild 68:

Das Aare-Kraftwerk Rupperswil-Auenstein

 

Bild 69:

 

Bild 70:

 

Bild 71:

 

Bild 72:

 

Bild 73: