Rund um Fridingen

 

Winterwanderung rund um Fridingen mit Stiegeles- und Rissfels

(einen Moment bitte, die Karte wird gleich angezeigt)

Gebiet Schwäbische Alb (Deutschland)
Startpunkt Bergsteig bei Fridingen
Gesamtanstieg ca. 450 m
Gesamtstrecke 13,5 km
Anspruch einfach (T2, Wandern)
Datum 22. Januar 2017 (So.)
Route Bergsteig bei Fridingen Abzweigung bei der Ziegelhütte Laibfelsen Stiegelesfels Altstadt Fridingen Aussichtspunkt P. 791 Ruine Maria Hilf Rissfels Bergsteig

 

Bild 1:

Holzkreuz bei Bergsteig; Blick hinunter nach Fridingen

 

Bild 2:

Blick auf Fridingen an der Donau (Neustadt)

 

Bild 3:

Spuren im Schnee, aufgefüllt und sichtbar gemacht durch hergewehte Buchenblätter

 

Bild 4:

Frost mit Temperaturen bis zu -20°C haben die Schwäbische Alb fest im Griff

 

Bild 5:

Weiter geht es auf gutem Winterweg hinunter an die Donau, bis man die Verzweigung erreicht, die eine Überquerung der Donau über ein schmales Brücklein erlaubt.

 

Bild 6:

Blick zum Laibfelsen

 

Bild 7:

Die Donaubrücke

 

Bild 8:

Teilweise zugefrorene Donau: tragfähig ist das Eis allerdings noch lange nicht, wie in diesem Jahr ein Fuchs erleben musste, der eingebrochen und in einem Eisblock tiefgefroren wurde.

 

Bild 9:

Überfrorene Donau

 

Bild 10:

Kreuz an einem exponierten Felsen bei den Burgsteigen

 

Bild 11:

Kreuz

 

Bild 12:

Anstieg über den Burgsteig

 

Bild 13:

Die Kinder freuen sich über die winterlichen Verhältnisse bei bestem Pulverschnee im Skigebiet des Skiclubs Fridingen, gelegen im schönen Riedental und mit einer Skihütte ausgestattet.

 

Bild 14:

Blick über Fridingen hinweg zum Rissfels, der auf dem Rückweg besucht werden wird

 

Bild 15:

Blick hinunter zu den Gebäuden der Ziegelhütte

 

Bild 16:

Die vielbesuchte Ziegelhütte an der Donau

 

Bild 17:

Ausblick übers Donautal

 

Bild 18:

Aussichtspunkt am Laibfelsen; Ausblick ins Tal mit einem Bogen der teilweise zugefrorenen Donau

 

Bild 19:

Blick auf Felsentürme

 

Bild 20:

Donautal am Laibfelsen

 

Bild 21:

Die als Einsiedelei gedachte Mattheisen - Kapelle

 

Bild 22:

Mattheisen - Kapelle

 

Bild 23:

Sonnenuhr an der Mattheisen - Kapelle

 

Bild 24:

Liebevoll gestaltete Glasfenster der Mattheisen - Kapelle

 

Bild 25:

Glasfenster der Mattheisen - Kapelle

 

Bild 26:

Mattheisen - Kapelle

 

Bild 27:

Alte Buche am Aussichtspinkt kurz vor dem Stiegelesfels

 

Bild 28:

Blick hinüber zum Stiegelesfels

 

Bild 29:

Blick hinüber zum Stiegelesfels

 

Bild 30:

Blick vom Aussichtspunkt am Stiegelesfels

 

Bild 31:

Blick vom Aussichtspunkt am Stiegelesfels

 

Bild 32:

Stiegelesfels

 

Bild 33:

Stiegelesfels

 

Bild 34:

vielfotografiertes Ruhebänklein am Stiegelesfels

 

Bild 35:

am Stiegelesfels

 

Bild 36:

am Stiegelesfels

 

Bild 37:

Aussicht vom Stiegelesfels

 

Bild 38:

am Stiegelesfels

 

Bild 39:

am Stiegelesfels

 

Bild 40:

am Stiegelesfels

 

Bild 41:

Winterwunderlandschaft am Kirchberg

 

Bild 42:

Schwer einzufangen - die zentimeterlangen, filigranen Eiskristallplättchen, die sich in der eiskalten Luft an den vertrockneten Stängeln gebildet haben.

 

Bild 43:

Eiskristalle

 

Bild 44:

Eiskristalle

 

Bild 45:

windgebeutelte Schneeoberfläche

 

Bild 46:

Gebäude bei der idyllisch in einem engen Tal gelegene Naturbühne Steintäle

 

Bild 47:

Naturbühne Steintäle

 

Bild 48:

Naturbühne Steintäle

 

Bild 49:

Treppe zur Naturbühne Steintäle

 

Bild 50:

Nach dem Abstieg, vorbei an der Skihütte des SC Fridingen, wo eine gute Gulaschsuppe den müden Wanderer wieder etwas aufrichtet, erreicht man die Altstadt von Fridingen.

 

Bild 51:

Apsis der Kirche von Fridingen

 

Bild 52:

Kirche von Fridingen

 

Bild 53:

An der Ortsdurchfahrt wirft die Fasnet seine Schatten voraus

 

Bild 54:

An der Donau

 

Bild 55:

Fußgänger-Holzbrücke über die Donau

 

Bild 56:

Holzbrücke über die Donau

 

Bild 57:

Überdachung der Holzbrücke über die Donau

 

Bild 58:

Donau

 

Bild 59:

Donau, mit einem Sprung in der Eisdecke

 

Bild 60:

Blick hinüber zum gerade noch sichtbaren Gansnestturm oberhalb des Bahnhofes von Fridingen

 

Bild 61:

Gansnestturm oberhalb des Bahnhofes von Fridingen

 

Bild 62:

Am Wachtfels vorbei geht es nun links von der Donau hoch Richtung Ruine Altfridingen. Die Abzweigung zu den Ruinen lasse ich jedoch rechts liegen und marschiere gleich weiter Richtung Maria Hilf - Kirche. Davor erreicht man einen Aussichtspunkt mit großartigem Tiefblick.

 

Bild 63:

BAhndamm entlang der Donau

 

Bild 64:

Donautal; im Hintergrund taucht bereits Mühlheim an der Donau auf.

 

Bild 65:

Hintelestal - Naturschutzgebiet und Märzenbecher-Paradies, aber noch lässt der März einige Wochen auf sich warten.

 

Bild 66:

am Aussichtspunkt

 

Bild 67:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 68:

verschneite Bänke bei Ruine Maria Hilf

 

Bild 69:

Kirchturm der Ruine Maria Hilf

 

Bild 70:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 71:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 72:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 73:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 74:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 75:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 76:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 77:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 78:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 79:

Ruine Maria Hilf

 

Bild 80:

Ruine Maria Hilf ,Kirchturm

 

Bild 81:

Kreuz am Aussichtspunkt Rissfels

 

Bild 82:

Blick vom Rissfels auf Fridingen

 

Bild 83:

Blick vom Rissfels auf Fridingen

 

Bild 84:

Blick vom Rissfels auf Fridingen (mit der überdachten Holzbrücke im Zentrum)

 

Bild 85:

Blick Richtung Skigebiet des SC Fridingen

 

Bild 86:

In der Ferne ist im Dunst die Kontur des Säntis gerade noch zu erkennen

 

Bild 87:

Säntis

 

Bild 88:

beim Austritt aus dem Wald trifft man auf einen markanten Bildstock mit Kreuz und ist dann bald wieder in Bergsteig am großzügigen (und zugigen) Parkplatz angelangt