Rundwanderung von der Rofla-Schlucht zur Alpe Nursera

(Achtung: Momentan ist die Google-Earth-Kartendarstellung der Route deaktiviert)

Gebiet Avers, Graubünden (Schweiz)
Startpunkt Parkplatz vor der Avers-Schlucht (1160 m)
höchster Punkt 1829 m (Alp Nursera)
Gesamtanstieg 650 Höhenmeter
Gesamtstrecke 3:15 h, 9,5 km
Anspruch einfach (T2, Bergwandern);
Datum 26. August 2012 (So.)
Route Parkplatz vor der Avers-Schlucht (1160 m, Autobahnabfahrt #26) Alpe Nursera (1829 m) Ausserferrera (1300 m) Boulder-Campingplatz 'Magic Wood' (1250 m) Parkplatz vor der Avers-Schlucht
Bemerkung Als Spontanwanderung durchgeführt, da die Straße nach den intensiven Regenfällen durch einen kleinen Bergrutsch verschüttet wurde und demzufolge für die Morgenstunden gesperrt war. Nach Aufhebung der Sperrung blieb noch Zeit, um am Talende bei Juf noch eine zweite Halbtageswanderung anzuhängen.

 

 

Bild 1:

Der ergiebige Regen vom Samstag blieb im Avers-Tal nicht ohne Folgen: Eine abgerutschte Felsplatte versperrte am Sonntagmorgen eine Engstelle des Bergsträssleins, so dass das Tal für einige Stunden für den Straßenverkehr unzugänglich war. Imoprovisation war deswegen angesagt. Zunächst bot sich ein kleiner Abstecher zur Rofla-Schlucht an. Danach ging es in die andere Richtung, hoch hinaus durch dichten Wald zur Alpe Nursera. Gerade oben an den Alpgebäuden angekommen, begann es wie aus Kübeln zu gießen und gleichzeitig deutlich abzukühlen. Ein Weitermarsch schien deshalb nicht sinnvoll; aber beim steilen Abstieg nach Ausserferrera begann es bereits wieder von Süden her aufzuhellen. An den Bouldergebieten von "Magic Wood" und dessen einfachem Campinglatz vorbeiging es zurück zum Auto. Inzwischen war auch die Strassensperrung aufgehoben.

 

Bild 2:

 

Bild 3:

 

Bild 4:

 

Bild 5:

 

Bild 6:

 

Bild 7:

 

Bild 8:

 

Bild 9:

 

Bild 10:

 

Bild 11:

 

Bild 12:

 

Bild 13:

 

Bild 14:

 

Bild 15:

 

Bild 16:

 

Bild 17:

 

Bild 18:

 

Bild 19:

 

Bild 20:

 

Bild 21:

 

Bild 22:

 

Bild 23:

 

Bild 24:

 

Bild 25:

 

Bild 26:

 

Bild 27:

 

Bild 28:

Überreste eines Buntmetall-Schmelzofens (19. Jhdt.)

 

Bild 29:

 

Bild 30:

 

Bild 31:

 

Bild 32:

 

Bild 33:

 

Bild 34: