Kanisfluh

(einen Moment bitte, die Karte wird gleich angezeigt)

Gebiet Bregenzerwald
Startpunkt Rossstellealpe (1400 m), Bergstation
höchster Punkt 2044 m
Gesamtanstieg ca. 650 (1100 im Abstieg) Höhenmeter
Gesamtstrecke 5:00 h, ca. 11 km
Anspruch einfach (T2, Bergwandern)
Datum 15.6.2002 (Sa.)
Route - Bergbahn Mellau
- Rossstellealpe (1400 m)
- Holenke (2044 m)
- Wurzach
- Kanis
- Hofstetten
- Mellau (720 m)

 

Bachquerung bei der Rossstellealpe

Bild 1:

Jäh ragt sie empor, die stolze Kanisfluh-Wand, deren Gipfel namens Holenke wir heute besteigen wollen - allerdings von ihrer sanfteren Südseite aus. Auf die unteren 700 Höhenmeter verzichten wir und lassen uns mit der Mellauer Bergbahn auf die Rossstellealpe emporheben. Danach geht es zunächst einmal auf bequemen, fast ebenen Wanderwegen Richtung Wurzachalpe. Hier eine kleine, bequeme Bachquerung.

 

Frühlingsboten

Bild 2:

Auch hier oben ist schon der Frühling eingekehrt.

 

Bild 3:

Vermutlich die Korbschrofen

 

Bild 4:

Bachbett

 

Korbschrofen

Bild 5:

Korbschrofen

 

Kanisalp und Damülser Mittagsspitze

Bild 6:

Den Berggasthof Kanisalpe lassen wir rechts liegen. Im Hintergrund ragt die Damülser Mittagsspitze mit seiner charakteristischen Gipfelform empor.

 

Damülser Mittagsspitze

Bild 7:

Damülser Mittagsspitze

 

Anstieg zur Kanisfluh

Bild 8:

Der Weg biegt nun nach Norden ab und leitet in den Gipfelaufstieg über.

 

Am Stoß, 1948 m

Bild 9:

Am Stoß auf 1948 m angelangt

 

Raupen

Bild 10:

Hier oben ist das neu erwachte Leben schon in vollem Gange: Raupen fressen sich durch die Vegetation

 

Anstieg zum Holenke: die Gipfel von der Hang- bis zur Mörzelspitze

Bild 11:

Im Anstieg zur Holenke, dem einfachsten der der drei Kanisfluh-Gipfel. Im Rückblick ist wiederum der Stoß als markanter Gipfelpunkt zu sehen; dahinter sind im Halbkreis die Gipfel von der Hang- bis zur Mörzelspitze angeordnet. Tief unten im Tal liegt Mellau.

 

Holenke Gipfelgrat

Bild 12:

Am Holenke-Gipfel (2044 m) angelangt. Im Hintergrund der Diedamskopf.

 

Bild 13:

Blick nach Süden

 

Gipfelkreuz am Holenke

Bild 14:

Gipfelkreuz am Holenke

 

Leimkraut

Bild 15:

polsterbildendes Leimkraut

 

Mellau

Bild 16:

Blick am Stoß vorbei auf Mellau

 

Damülser Mittagsspitze

Bild 17:

Es ist Zeit wieder umzudrehen und (auf gleichem Weg) abzusteigen.

Blick Richtung Damülser Mittagsspitze, daneben der Hochblanken und weitere leicht erwanderbare Gipfel

 

Wollgras

Bild 18:

Wieder in der Hochebene angelangt.

Auf den Moorwiesen wächst reichlich fotogenes Wollgras ...

 

Wollgras

Bild 19:

... dem mein Wandergeselle auch dementsprechende Aufmerksamkeit schenkt

 

Wasserfall

Bild 20:

Schnell haben wir die Kanisalpe hinter uns gelassen. Nun beginnt der Abstieg ins Tal, der aufgrund seiner Steilheit auf dem Waldsträßchen sehr beschwerlich ist und auch kaum Abwechslung bietet. Wenigstens eine schöne Kaskade von Wasserfällen entdecken wir am Wegesrand.

 

Rückblich zur Kanisfluh-Nordwand

Bild 21:

(Fast) unten angelangt bewundern wir die Kanisfluh, auf deren Gipfel wir noch wenige Stunden zuvor gestanden haben.